Vita

Franck-Thomas Link studierte Klavier und Kammermusik in Frankfurt / M. bei Gisela Sott, in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater bei Yara Bernette, in Paris bei Janine Ourousoff, in Amsterdam am Sweelinck-Konservatorium bei Naum Grubert und in Antwerpen am Königlichen Konservatorium bei Levente Kende. 1992 erhielt er ein Stipendium des Banff Centre in Kanada. Er gewann sowohl die ersten Preise des internationalen Wettbewerbs der Stadt Bourg Madame und der G.-Cziffra-Stiftung in Senlis, beide 1989 in Frankreich, als auch 1993 den Kammermusikpreis der holländischen Stadt Tilburg im Duo mit der Geigerin Juditha Haeberlin.

Er ist seit 1999 künstlerischer Leiter des Hamburger Kammerkunstvereins, wo er als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter über 600 Konzerte gegeben hat. Neben seiner Konzerttätigkeit in weiten Teilen Europas war Franck-Thomas Link auch in Kanada, Japan, China und im Iran zu Gast.

Franck-Thomas Link hat für holländische (VPRO) und deutsche (NDR und SFB) Radioanstalten aufgenommen und war im deutschen (NDR) und britischen Fernsehen (BBC London) zu sehen. Seit 2005 ist er Pianist und künstlerischer Leiter der Brahms-Solisten Hamburg. Er war Gast beim Ensemble Resonanz, beispielsweise in der Laeiszhalle - Musikhalle Hamburg in den Konzertreihen „Don't push the sounds“ und „Hamburger Ostertöne“.

Als Spezialist für Klavierduo und Liedbegleitung war Franck-Thomas Link an der Napier University in Edinburgh, Schottland, und an der Gesangsschule „Schöne Stimmen“ in Tokyo, Japan, für Meisterklassen engagiert. Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur und steht jungen Pianisten auch privat als Lehrer für Prüfungs- und Wettbewerbsvorbereitungen zur Verfügung.

2002 - 2017 © Hamburger Kammerkunstverein e. V.

Foto
von Ulrich Bildstein
4.5 MB, bitte Fotografen bei Verwendung angeben